SV Bruchhausen-Vilsen - Newsartikel drucken


Autor: Thomas Warnke
Datum: 16.12.2020


… doch dann kam „Corona“

Voller Optimismus starteten die Mannschaften des SV Bruchhausen-Vilsen in die neue Saison 2019/20. Der vorgezeichnete Weg wurde eingehalten: Die E-Jugend gewann die Hallenkreismeisterschaft und hochkarätig besetzte Turniere in Oldenburg, Stenum und Bremen, die 1. und die 2. Herren hielten sich in der Spitzengruppe der Kreisliga und 1. Kreisklasse. Im Februar 2020 war dementsprechend auch in der Presse zu lesen:

„Der SV Bruchhausen-Vilsen könnte am Ende der Saison Vereinsgeschichte schreiben, wenn die erste und zweite Herren in die nächsthöhere Liga aufsteigen ...“.

Im eFootball, der jüngsten Sportart im SV, gewannen das SV-Team mit Arsen Orzjan und Sören Gerdes die Niedersächsische Vizemeisterschaft, ein neues erfolgreiches Jahrzehnt für den SV Bruchhausen-Vilsen schien sich anzudeuten...,

 

… doch dann kam „Corona“!

 

Zunächst schien es sich nur um eine in Asien angesiedelte Viruserkrankung zu handeln, doch dann rückte von Tag zu Tag das Grauen immer näher an Europa heran, bis schließlich Ende Januar auch erste Fälle in Deutschland bekannt wurden. Als Mitte März die WHO den Zustand der Pandemie ausgerufen hatte, kam nahezu der gesamte Sportbetrieb in Deutschland und der Welt zum Erliegen. Die Olympischen Spiele, Welt- und Europameisterschaften und vieles anderes mehr wurden abgesagt und verschoben, in den Fußball-Amateurbereichen wurden die Ligaspiele erst gar nicht wieder aufgenommen. Die einzelnen Sportverbände tagten fieberhaft, um hinsichtlich einer möglichen Fortführung des Ligabetriebes zu einer Lösung zu gelangen. Verschiedene Rechenmodelle in der Frage des Aufstiegs wurden diskutiert, Absteiger gab es in dieser Saison nicht. Und tatsächlich war es dann so, dass die 1. und 2. Herren des SVBV aufsteigen konnten. Die Saison 1920/21 wurde neu durchstrukturiert, der Spielbetrieb konnte unter speziellen Hygienemaßnahmen im Herbst 2020 wieder beginnen, bis zum zweiten Lockdown.

Es erweist sich nun, dass der SV Bruchhausen-Vilsen in den vergangenen Jahren gut beraten war, keine finanziellen Kraftakte vollführt zu haben, um einzelne Mannschaften des Vereins in die höchsten Ligen des Amateurfußballs hineinzubringen. Das ursprüngliche Ziel, ein integrativer, wesentlicher Bestandteil in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen sein zu wollen, hatte seit Gründung des Vereins an oberster Stelle gestanden.

Die „Corona-Pandemie“ wird dazu führen, dass erhebliche Veränderungen im Vereinswesen zu beklagen sein werden. Der dadurch hervorgerufene Mitgliederschwund bei einzelnen Vereinen wird  unweigerlich zu Insolvenzen führen. Es wird sich zeigen, ob der Sport von der Spitze bis zur Basis eine tatsächliche Solidargemeinschaft ist. Darauf käme es nämlich an, um das so wichtige und bedeutende Vereinswesen am Leben zu erhalten. Der ehemalige Samtgemeindebürgermeister Horst Wiesch und der Fleckensbürgermeister Peter Schmitz sagten 2013 absolut zutreffend:

„... Vereine verbinden Menschen mit gleichen und ähnlichen Zielen, Interessen, Anliegen … und schaffen Gemeinschaft … Ein Verein muss gedeihen und wachsen, sich neuen Anforderungen stellen und attraktiv bleiben … Wir brauchen die Vereine in unserer Gesellschaft wie das tägliche Brot. Sie geben ihren Mitgliedern Halt und die Möglichkeit zur Verwirklichung ihrer Vorstellungen.“

Vereine waren und sind ein Spiegelbild der Gesellschaft, sie haben elementare Funktionen übernommen, die für die Gesellschaft überlebenswichtig sind. Nur sind die Aufgaben gewachsen!

Der SV Bruchhausen-Vilsen ist bereit dazu, sich auch weiterhin dieser Verpflichtung zu stellen!

Dies ist der 12. und letzte Teil eines nur kurzen Auszuges aus der Jubiläums-Chronik des SV Bruchhausen-Vilsen zum 100jährigen Vereinsjubiläums. Auf über 400 Seiten, reich bebildert und umfassend erläutert, wird in dieser Chronik die Geschichte des Vereins von der Weimarer Republik über das Dritte Reich bis hin zur Bundesrepublik Deutschland geschildert. Sie ist käuflich zu erwerben über die Homepage des SV Bruchhausen-Vilsen sowie über die Buchhandlung Böhnert  in Bruchhausen-Vilsen.

Recherche und Text: Horst Delekat