SV Bruchhausen-Vilsen - Newsartikel drucken


Autor: Thomas Warnke
Datum: 02.04.2020


SV Bruchhausen-Vilsen und SC Twistringen: Gefeiert wird – aber wann?

Der SV Bruchhausen-Vilsen wird 100 Jahre alt, genauso wie die Fußballsparte in Twistringen. Die Feierpläne gibt es - doch das Coronavirus stört sie gewaltig. Wo Vorfreude sein sollte, herrscht Ungewissheit.

Wie einsam ein 90. Geburtstag sein kann, das haben Freddie Frinton und May Warden als Butler James und Miss Sophie im Klassiker Dinner for One gezeigt. Dabei sind es doch genau diese runden Geburtstage, die nach großen Feierlichkeiten, nach mehr als einem Festmahl für einen Einzelnen verlangen. Ganz besonders gilt das für die Jubiläen, die meist eine spezielle Aufmerksamkeit erfahren. Deshalb wollte der SV Bruchhausen-Vilsen seinen 100. Vereinsgeburtstag in diesem Jahr groß feiern. Aktionen im gesamten Jahr waren geplant. Und auch die Fußballer aus Twistringen hatten zu ihrem 100. so einiges vor. Doch die Verbreitung des Coronavirus erschwert die Planungen und hat sogar bereits einiges über den Haufen geworfen. Vielleicht können Brokser und Twuster in diesem Jahr überhaupt nicht in großer Runde auf ihren Geburtstag anstoßen. Was aber nicht heißt, dass die Feierlichkeiten damit aus der Welt wären.

Es war genau geplant: Im Rahmen einer sogenannten Kickoff-Party sollte das Stickeralbum des SV Bruchhausen-Vilsen am 5. April erhältlich sein. Die Kicker des Vereins zum Einkleben. Das wäre ein Höhepunkt im Jahr des 100. Geburtstags gewesen. Der Vorstand, aber auch die Mannschaften von der G-Jugend bis zu den Super Oldies der Ü60 finden im Album ihren Platz. Es wäre ein Renner geworden am kommenden Sonntag. Die Markplatzarena als Zentrum Vilsens, der Auftakt einer Sammel- und Tauschaktion, die alle Brokser begeistert hätte. Allerdings ist das nur noch ein Gedankenspiel. Die Party fällt aus. Große Menschenansammlungen sind in Corona-Tagen ein absolutes Tabu. Eines, an das sich die Vereine halten. Der SVBV-Vorsitzende Thomas Warnke ahnt aber auch, dass die große Begeisterung momentan vielleicht ohnehin nicht da wäre: „So eine Aktion lebt vom Sammeln und Tauschen. Wenn das eingeschränkt wäre, geht die Freude auch ein bisschen verloren.“ Dabei ist Freude doch genau das, was der Sportverein aus dem Luftkurort mit seiner Aktion wecken und verbreiten will.

Ungewissheit statt Vorfreude

Vieles, was die Vilser unter dem Banner SVBV2020 seit Langem planen, gerät derzeit ins Wanken. Die Kickoff-Party ist erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben. „Von Tag zu Tag kommen andere Informationen“, verweist Warnke darauf, wie schnell sich die Situation rund um die Corona-Pandemie verändert. Was gestern noch galt, ist heute vielleicht schon Makulatur. Die gesamte Lage ist schwer zu fassen und noch schwieriger einzuordnen. Genaues weiß man nicht. Sicher ist dagegen, dass die Fußball-Europameisterschaft erst im kommenden Jahr stattfindet. Die wollte der SVBV eigentlich auf Großbildleinwand zeigen, doch auch hier heißt es jetzt: gestrichen. Dabei wäre das Finale am 12. Juli ein passender Abschluss der Sportjubiläumswoche mit Fußballturnieren Tag für Tag, einem Ehemaligenspiel, der Lila-Weißen Nacht und einem Quiz unter dem Titel 100 Jahre – 100 Fragen gewesen. Ob das alles so stattfinden kann, weiß momentan niemand. Am 22. April will der Vorstand entscheiden, wie es weitergeht.

Wo Vorfreude sein sollte, herrscht derzeit Ungewissheit. So sieht es auch bei der Fußballsparte des SC Twistringen aus. Noch in der vergangenen Woche wollte sich der Festausschuss treffen. Die Versammlung fiel jedoch aus. „Wir wissen noch gar nicht genau, ob überhaupt etwas stattfinden kann“, sagt Stefan Funke. Auch der Spartenleiter fühlt eine gewisse Machtlosigkeit. „Es ist eine schwierige Situation, weil wir überhaupt nichts beeinflussen können.“ Der Auftakt des Festjahres soll außerhalb Twistringens stattfinden. In Barsinghausen finden am 2. Mai die Niedersachsenmeisterschaften der Alten Herren. Mit Sack und Pack, also auch mit Fanbus, wollte der SCT dort aufschlagen und ein tolles Wochenende verbringen. „Aber es haben schon einige Mannschaften abgesagt“, weiß Funke. Die Titelkämpfe wackeln, andere Großveranstaltungen, die später im Jahr stattfinden sollten, sind bereits abgesagt worden.

Mit zum Beispiel dem Sparkassen-Cup für Jugendfußballer, den Bezirksmeisterschaften der Alten Herren und einem Funino-Turnier haben die Twistringer auch einige Veranstaltungen auf ihr Sportgelände geholt. Auch hinter diesen steht ein dickes Fragezeichen. Haupttag soll der 25. Juli werden. Ein Turnier der ersten Herrenmannschaft, ein offizieller Festakt und im Anschluss eine Sommerparty sind eigentlich geplant. Die Vorbereitungen müssten jetzt, kein Vierteljahr mehr vor dem angepeilten Termin, in die heiße Phase gehen. Festzelt, Equipment, Verpflegung, DJ – die Liste ließe sich noch weiter fortführen. „Aber wir haben die Planung erst einmal eingestampft“, verrät Funke. Pressewart Hans-Dieter Jurga ergänzt: „Die Termine fangen alle an zu bröckeln.“

Finanziell auf der sicheren Seite

Immerhin etwas Glück haben die Blaumeisen: „Wir sind noch keine großen finanziellen Verpflichtungen eingegangen“, erklärt Funke. Lediglich einige Flyer habe man drucken lassen. Das könne man aber verkraften. Ähnlich sieht es einige Kilometer weiter in Vilsen aus. „Wir haben genau die richtigen Sachen noch nicht fest gebucht“, atmet Warnke auf. Noch können sowohl Twistringer als auch Brokser auf die Zeit hoffen. Der Vilser Gründungstag etwa ist am 1. Dezember. Der Verein wollte also ohnehin reinfeiern. Ob das samt Veröffentlichung der Chronik, Festkommers und Ball, wie es geplant ist, möglich ist, ist momentan kaum absehbar. Allerdings ist Warnke noch recht entspannt. „Wenn es überhaupt nicht geht, feiern wir nächstes Jahr. Wir werden uns das sicher nicht nehmen lassen.“ Die Zeit des Feierns werde kommen. Auf Twistringer Seite wäre 2021 auch nicht das schlechteste Jahr: Schließlich wird dann der SCT 50 Jahre alt. Der Sportclub ging am 29. Oktober 1971 aus dem Zusammenschluss des Leichtathletikclubs Twistringen von 1954 und des Turn- und Sportvereins Twistringen von 1920 hervor. Im kommenden Jahr hätten die Blaumeisen, die ebenfalls eine Chronik veröffentlichen , also auch noch durchaus einen triftigen Grund zu feiern.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 02.04.2020