SV Bruchhausen-Vilsen - Newsartikel drucken


Autor: Thomas Warnke
Datum: 17.09.2018


Vilsen zahlt Lehrgeld

Die Lila-Hemden verpassen den zweiten Saisonsieg und kassieren ein 0:2 gegen den TuS Kirchdorf

Kirchdorf/Bruchhausen-Vilsen. Für die Bezirksliga-Fußballer des SV Bruchhausen-Vilsen ist es nichts mit dem ersehnten zweiten Saisonsieg geworden. Eine Woche nach dem wichtigen Erfolg gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst unterlagen die Gäste beim TuS Kirchdorf mit 0:2 (0:2). In Vertretung des abwesenden Frank Fischer hatte aufseiten des SV Bruchhausen-Vilsen Fabian Schlechter die Verantwortung. Der Coach hatte seinem Team ein frühes Anlaufen verordnet, da er bei den Gastgebern Schwächen im Defensivverbund ausgemacht hatte.

Mit zunehmender Spieldauer verlagerte sich das Spielgeschehen dann aber doch in die Hälfte der Gäste. „Zu Beginn haben unsere Maßnahmen noch gut gegriffen. Kirchdorf hat nur mit langen Bällen agiert. Dann aber sind oft die zweiten Bälle beim Gegner gelandet. Wir waren häufig einen Schritt zu spät und konnten uns nur noch mit Foulspielen helfen“, analysierte Schlechter.

Zwei Treffer nach Standards

So fielen auch beide Gegentreffer nach Standardsituationen. Zunächst zirkelte Christoph Albers einen Freistoß um die Mauer unhaltbar ins Torwarteck (28.). Acht Minuten später nutzte Jan Könemann eine Freistoßhereingabe von der Außenseite per Kopf zum 2:0.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Spieler des SV Bruchhausen-Vilsen wieder griffiger. „Wir waren dann wieder deutlich besser im Spiel und haben Kirchdorf kontrolliert. So wirklich zwingende Chancen konnten wir uns leider nicht erspielen“, merkte Schlechter an. Erst in den Schlussminuten hatte er den Torjubel auf den Lippen. Der von ihm in die Spitze beorderte Mathis Mann setzte sich energisch durch, fand mit seinem Linksschuss jedoch seinen Meister in TuS-Keeper Dennis Fehner, der den Ball mit den Fingerspitzen noch zur Ecke lenkte.

Fabian Schlechter ordnete die Niederlage nach der Partie realistisch ein: „Wir haben ein wenig Lehrgeld gezahlt. In den entscheidenden Momenten war Kirchdorf einfach cleverer und hat dadurch nicht unverdient gewonnen.“

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 17.09.2018