SV Bruchhausen-Vilsen - Newsartikel drucken


Autor: Thomas Warnke
Datum: 14.02.2018


SVBV beim Miniturnier in Stuhr

Stuhr. Fußball-Bezirksligist TV Stuhr hat das eigene Blitzturnier auf heimischem Kunstrasen gewonnen. In zwei Testspielen über jeweils 45 Minuten bezwang der TVS am Freitagabend sowohl den Kreisligisten SV Bruchhausen-Vilsen als auch den Kreisklassisten TVE Nordwohlde jeweils mit 2:1. Den zweiten Rang sicherten sich die Vilser durch einen klaren 3:0-Erfolg über Nordwohlde.

TV Stuhr - TVE Nordwohlde 2:1: Außenseiter Nordwohlde verlangte den zwei Klassen höher spielenden Stuhrern alles ab. "Es war ein guter Auftritt, das hat meine Mannschaft toll gemacht", sagte TVE-Coach Martin Werner. Nach einem Pass in die Schnittstelle beförderte Stuhrs Angreifer Dimitri Steen die Kugel unter Bedrängnis ins Tor (24.). Die Nordwohlder erzielten durch Nils Wessel den Ausgleich (33.). Allerdings gab Stuhr durch Torjäger Riccardo Azzarello eine schnelle Antwort (37.). Kurz darauf vergab Pascal Matz den Ausgleich (40.). "Nordwohlde hat sehr mutig gespielt und immer wieder Nadelstiche gesetzt. Dennoch haben wir verdient gewonnen", so Stuhrs Trainer Christian Meyer.

TVE Nordwohlde - SV Bruchhausen-Vilsen 0:3: "Nach dem Spiel gegen Stuhr hat uns gegen Vilsen die Kraft gefehlt", begründete TVE-Trainer Werner die deutliche Niederlage gegen den Kreisligisten, der durch Mathis Wohlers in Front ging (14.). Nur eine Minute später erhöhte Niklas Schröder auf 2:0, ehe er mit seinem zweiten Tor den Endstand herstellte (26.). "Mit diesem Spiel war ich absolut zufrieden. Das waren schön herausgespielte Tore und gute Kombinationen", freute sich Vilsens Coach Frank Fischer. "Im Defensivbereich haben wir im Gegensatz zur Stuhr-Partie drei Wechsel vorgenommen und in einer Formation agiert, die so noch nie auf dem Platz stand. Es gab Abstimmungsprobleme, zudem haben wir uns viele Ballverluste im Spielaufbau geleistet", analysierte Martin Werner den zweiten Auftritt seiner Elf.

TV Stuhr - SV Bruchhausen-Vilsen 2:1: Im Spiel um den Turniersieg brachte Patrik Scheen den Favoriten in Führung (29.). Torben Drawert erhöhte zum vorentscheidenden 2:0 (40.). Der Anschlusstreffer von Feizal Alkozei kam zu spät (43.). "Wir waren lediglich mit zwölf Spielern angereist und konnten kaum wechseln. Das hat man am Ende gemerkt. Uns fehlte die gedankliche Frische", sagte Fischer, der lobende Worte für seine Doppelsechs um Jan-Christoph Kornau und Moritz Warnke fand. "Jan-Christoph Kornaus Ruhe am Ball ist bemerkenswert", sagte er. "Die Tests waren soweit ganz gut. Wir haben uns gut bewegt und viel durchgetauscht", lautete das Fazit von Stuhrs Trainer Christian Meyer.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 13.02.2018