header
Herren 25.02.2020 von Thomas Warnke

1. Herren: Bassum und Vilsen erreichen das Semifinale

Der TSV Bassum und SV Bruchhausen-Vilsen erreichen beim Fußball-Wintercup des TuS Sulingen das Halbfinale.

Sulingen. Mit einem glatten 6:0-Erfolg über den Ligarivalen SC Twistringen sicherte sich der TSV Bassum ganz souverän den Sieg in der Vorrundengruppe A beim Wintercup des TuS Sulingen und zog somit ins Halbfinale ein. Dort trifft die Elf von Trainer Torsten Klein auf den Ligakonkurrenten FC Sulingen. Zweiter Semifinalist ist überraschenderweise der Kreisligist SV Bruchhausen-Vilsen, der sich gegen die Reserve des TuS Sulingen durchsetzte und jetzt gegen die Sulinger Ertsvertretung, die in der Landesliga beheimatet ist, vor einer hohen Hürde steht.

TuS Sulingen II - SV Bruchhausen-Vilsen 1:3 (1:0): Eine starke zweite Halbzeit bescherte dem Kreisligisten den Einzug ins Semifinale. „Schon in der ersten Hälfte waren wir klar besser“, beobachtete Vilsens Trainer Patrick Tolle. So vergaben Chedli Belkhir und Nick Brockmann zwei hundertprozentige Torchancen, als sie alleine aufs Tor der Sulinger zusteuerten, jedoch jeweils an Torhüter Yanik-Luca Klenke scheiterten. Besser machte es TuS-Offensivakteur Maurice Krüger, der sein Team mit einem Distanzschuss aus 20 Metern in Führung brachte (27.). Doch in den zweiten 45 Minuten wendete der SVBV das Blatt gegen die in der Bezirksliga angesiedelten Gastgeber. Belkhir spielte zunächst zwei Gegenspieler aus und bediente dann aus spitzem Winkel den besser postierten Mathis Wohlers, der zum Ausgleich traf (48.). Beim Führungstreffer überlief Belkhir Schlussmann Klenke und netzte dann erfolgreich ein (83.). „Wie aus einem Guss“, beschrieb Tolle den dritten Treffer seiner Mannschaft. Belkhir setzte Gerrit-Finn Jüttner in Szene, der daraufhin nach innen zog und weiter auf Niklas Schröder passte, der nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte (89.). „Ich bin super zufrieden. Die Jungs sind gut drauf und bereichern das Turnier. Dass unser neues System, mit dem meine Mannschaft schwerer auszurechnen ist, bereits so gut funktioniert, hätte ich nicht gedacht“, freute sich Tolle. 

SC Twistringen - TSV Bassum 0:6 (0:5): „Wir haben richtig gut gespielt und noch einige Chancen liegen gelassen“, bilanzierte Bassums Coach Torsten Klein nach dem dritten Turniersieg, der wiederum sehr deutlich ausfiel. Damit erzielten die Lindenstädter in den drei Vorrunden-Begegnungen stolze 17 Treffer. „Insgesamt hat unsere Offensive gut funktioniert. Auch gegen Twistringen war es wieder eine tolle Offensivleistung“, ergänzte Klein. Den Torreigen eröffnete bereits nach fünf Minuten Ole Scharf. SCT-Torhüter Mark Schultalbers konnte zuvor einen Schuss von Florian Fröhlich abwehren, Scharf traf dann per Abstauber. Nach einer Ecke von Alexander Pestkowski legte Jannik Hahnel nach (24.). Einen Twistringer Fehlpass ergatterte vier Minuten später Fröhlich, der seinen anschließenden Alleingang erfolgreich veredelte. Für Treffer Nummer vier zeichnete anschließend Pestkowski verantwortlich (33.). Kurz vor dem Seitenwechsel entschied Schiedsrichter Tanju Hollwedel nach einem Foul an Fröhlich auf Strafstoß, den Bassums Angreifer Manka Madun sicher verwandelte (44.). Mit einem Flachschuss machte Madun noch seinen zweiten Treffer perfekt (86.). Twistringens Torhüter Jannik Blome, der nach der Pause ins Spiel kam, verhinderte noch Schlimmeres.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 25.02.2020

Herren 23.02.2020 von Thomas Warnke

SV Bruchhausen-Vilsen: Doppelter Aufstieg möglich

Der SV Bruchhausen-Vilsen könnte am Ende der Saison Vereinsgeschichte schreiben, wenn die erste und zweite Herren in die nächsthöhere Liga aufsteigen.

Vor der Saison wollte Patrick Tolle, Trainer des Fußball-Kreisligisten SV Bruchhausen-Vilsen, davon nichts wissen. Es war ein Gesprächsthema, was am besten nicht angesprochen werden sollte. Doch nun könnte es Realität werden. Zumindest am Ende der Spielzeit. Der SV Bruchhausen-Vilsen könnte Vereinsgeschichte schreiben. Beide Mannschaften, die erste sowie die zweite Herren, stehen in ihren jeweiligen Ligen ganz weit oben. Die Mannen von Trainer Tolle stehen auf dem zweiten Rang, der zum Aufstieg in die Bezirksliga führen würde. Die Reserve rangiert zurzeit auf einem guten dritten Platz, auch hier ist der Aufstieg in die Kreisliga noch in greifbarer Nähe. Und dann könnte es eben passieren, das zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die beiden Herrenteams gleichzeitig in der Bezirks- und in der Kreisliga mitwirken.

Doch daran will man im Luftkurort noch lange nicht denken. „Natürlich ist das in der Kabine auch ab und zu ein Gesprächsthema. Aber dennoch beschäftigen wir uns damit noch nicht, weil es noch ein langer Weg ist. Auch wenn die Jungs das Potenzial dafür aufweisen“, betont Fabian Schlechter, Übungsleiter der zweiten Herren. Genauso sieht es auch Tolle: „Das wäre eine tolle Situation für den Verein, ist aber derzeit nur Zukunftsmusik.“ Dennoch, im Fall der Fälle, würde der Verein das Wagnis auf jeden Fall eingehen. „Wir könnten etwas Historisches damit schaffen. Den Aufstieg würden wir sofort wahrnehmen“, meint Schlechter, der dabei eine große Chance für den Klub sieht. „Es würde den SV Bruchhausen-Vilsen für andere Spieler viel interessanter machen. Wir hätten dann schon ganz andere Möglichkeiten.“

Reserve mit kleiner Schwächephase

Doch bis dahin ist es eben noch ein weiter Weg. Etwas realistischer scheint dabei noch der Aufstieg der ersten Herren in die Bezirksliga. Die Tolle-Schützlinge rangieren auf dem zweiten Platz in der Kreisliga, haben sich nur eine kleine Tiefschlaf-Phase von drei Unentschieden in Folge erlaubt. Ansonsten wäre wohl sogar der erste Platz im Bereich des Möglichen gewesen. „Wenn wir unser Potenzial weiterhin abrufen, werden wir auch am Ende auf einem Aufstiegsplatz stehen“, ist sich Tolle sicher. Etwas kniffliger sieht die Situation dagegen bei der Reserve aus. Stand die Zweitvertretung eine lange Zeit sogar auf einem Aufstiegsplatz, rutschte man jüngst noch auf den dritten Rang ab. „Wir hatten viele Verletzungssorgen, weitere Ausfälle kamen hinzu. Und dann haben wir auch nicht mehr unsere Leistung abgerufen, keine spielerischen Lösungen mehr gefunden“, erklärt Schlechter die kleine Krise vor der Winterpause. Dennoch scheint hier auch ein Aufstieg in die Kreisliga noch sehr realistisch. Der Tabellenzweite TSV Brockum hat genauso viele Punkte, jedoch auch drei Partien weniger auf dem Konto. „Wir sind in erster Linie darauf angewiesen, dass Barrien und Brockum auch mal Federn lassen“, weiß auch Schlechter. Den Übungsleiter ärgert die kleine Misere total, vor allem die unnötige 0:2-Niederlage gegen den Vorletzten TSV Ristedt. „Wir hätten zwei bis drei Siege mehr holen müssen. Dann würden wir jetzt noch weiter oben stehen.“

Teams näher zusammengerückt

Dennoch sei man optimistisch, die beiden Top-Teams in den verbleibenden Begegnungen noch mal angreifen zu können. Vielleicht dann auch mit Unterstützung aus der ersten Herren. Sowieso läuft der Austausch laut den beiden Trainern sehr reibungslos ab. „Wir sind gute Freunde, haben zusammen in der ersten Herren gekickt. Daher tauschen wir uns schon sehr viel aus“, betont Schlechter. In der Hinserie war es schon der Fall, dass die beiden Mannschaften sich gegenseitig ausgeholfen haben. „Wir sind viel näher zusammengerückt. Das merkt man richtig“, freut sich auch Tolle. Und vielleicht rücken die beiden Mannschaften dann in ein paar Monaten noch näher zusammen. Wenn der SV Bruchhausen-Vilsen dann vielleicht Vereinsgeschichte schreibt und beide Mannschaften den Aufstieg packen.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 21.02.2020

Herren 17.02.2020 von Thomas Warnke

1. Herren: Wintercup: SV Bruchhausen-Vilsen - SC Twistringen 3:0 (1:0)

Die Scharte von der 1:7-Pleite aus der Vorwoche gegen den TSV Bassum haben die Vilser eindrucksvoll ausgewetzt. „Wir hatten uns vorgenommen, die Schmach wettzumachen, und haben als Kreisligist gezeigt, dass wir auch Fußball spielen können“, kommentierte SVBV-Co-Trainer Jörn Meyer. Vilsen machte die Räume in den ersten 45 Minuten gegen den Wind geschickt eng, sodass sich die Twistringer recht schwer taten. Die Führung gelang den Lilahemden dann nach zwanzig Minuten, als Mathis Wohlers sich zunächst über die linke Seite durchsetzte und dann Marten Köhler bediente, der im dritten Nachsetzversuch traf. Pech hatte Twistringens Hannes Fortkamp, der in der 40. Minute mit seinem Freistoß am Querbalken scheiterte und kurze Zeit später nach einem Zusammenprall verletzt raus musste. Chedli Belkir (50.) und Wohlers (55.) vergaben weitere Vilser Hochkaräter. Nach einem Schuss von Nick Brockmann, den SCT-Torhüter Mark Schultalbers abprallen ließ, traf Gerrit Jüttner per Abstauber (65.). Über Schultalbers hinweg markierte Brockmann schließlich mit einem Schuss aus 20 Metern den Endstand (80.). „Wir haben nach der extremen Auftaktniederlage heute gezeigt, dass wir mithalten können“, bilanzierte Vilsens Trainer Patrick Tolle. „Natürlich waren wir nicht zufrieden mit dem Spiel, hängen das jedoch nicht allzu groß auf. Jede Einheit, die wir absolvieren, ist gut und bringt uns weiter“, analysierte Twistringens Co-Trainer Michael Schultalbers.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 17.02.2020

Herren 02.02.2020 von Thomas Warnke

1. Herren: SVBV mit den 3 ersten Plätzen im Samtgemeinde-Hallencup

Am 01.02.20 war es wieder soweit. Der Samtgemeinde-Hallencup stand an. In diesem Jahr trafen sich die Mannschaften des TSV Schwarme, TSV Süstedt, TSV Martfeld und des SVBV zum jährlichen Cup. Der TSV Asendorf konnte in diesem Jahr leider nicht teilnehmen. Da das Teilnehmerfeld 8 Mannschaften umfassen sollte, wurde neben dem A-Jugendteam der JSG Schwarme und des "Allstars-Team" zusätzlich die zweite und dritte Auswahl des SVBV ergänzt. Bei der dritten Mannschaft handelte es sich allerdings nicht um die übliche "Dritte" sondern die "Zweite" "Erste". Alles klar?

Kai Riedemann und Andree Steding hatten sich im Vorfeld dieses Turniers bereits so einige Gedanken gemacht. Schließlich handelt es sich um das Turnier im Jubiläumsjahr des SVBV. So wurde der Spieltag auf Sonnabend verlegt und mit einer abschließenden Players-Party (extra Bericht folgt) aufgewertet. Beide fungierten auch als Stadionsprecher und sorgten für passende Musik und versorgten alle Spieler regelmäßig mit Gutscheinen für erzielte Tore (Vielen Dank an alle Sponsoren). Den Verkauf im Kiosk sicherten die Damen der SG Bruchhausen-Vilsen/Martfeld. 

Turniersieger wurde die Dritte Mannschaft des SVBV (also die zweite erste :D) Den zweiten Platz sicherte sich die Erste Mannschaft, den dritten Platz erreichte die Zweite Mannschaft des SVBV. Vierter wurde er TSV Süstedt. Einen Achtungserfolg erreichte die Mannschaft des TSV Martfeld, die in der Gruppenphase völlig verdient die erste Mannschaft des SVBV bezwungen hatte. 

Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung des Schwarmer Spielers Kevin Liebig. Von hier aus Gute Besserung Kevin!

Insgesamt eine runde Veranstaltung, die durch die Verlegung auf den Samstag deutlich aufgewertet wurde. Der Spielmodus sollte evtl. noch mal überdacht werden. Wir setzen uns mit den Vereinen zusammen und besprechen, wie wir das Turnier chancengleicher gestalten können.

Herren 02.12.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Ein gemütlicher Adventsspaziergang

SVBV deklassiert Mörsen mit 5:0

Bruchhausen-Vilsen. Einen lockeren Adventsspaziergang absolvierten die Mannen von Trainer Patrick Tolle. Und zwar auf dem eigenen Platz. Der SV Bruchhausen-Vilsen fertigte den SV Mörsen-Scharrendorf in der Fußball-Kreisliga mühelos mit 5:0 (3:0) ab und bleibt damit dem Primus TSG Seckenhausen-Fahrenhorst dicht auf den Fersen.

Lediglich einen einzigen Schuss gaben die Gäste ab. Und das bereits in der dritten Minute. Der Versuch von Bjarne Uhlhorn zischte jedoch weit neben das Gehäuse. Von da an gaben nur noch die Hausherren den Ton an. Zugleich ließ der erste Treffer nicht lange auf sich warten. Einen harmlosen Schuss von Moritz Warnke konnte SVMS-Keeper Felix Kuhangel nur nach vorne abprallen lassen, Nick Brockmann staubte zum 1:0 ab (6.). Nur wenig später machte der Offensivakteur seinen Doppelpack perfekt. Diesmal kombinierten sich die Brokser ansehnlich über links durch. Schließlich fand Chedli Belkhir den in der Mitte freistehenden Brockmann, der nur noch einschieben musste (20.). Auch nach dem zweiten Treffer drückten die Vilser weiter auf das Gaspedal, die Gäste dagegen kamen kaum raus aus der eigenen Hälfte. Ein lauter Aufschrei ging durch die Anlage, als Mathis Wohlers sehenswert aus rund 22 Metern per Flatterball in den Winkel zum 3:0 traf (29.). Den hätte wohl nicht einmal Nationaltorhüter Manuel Neuer gehalten. "Er übt die immer im Training. Schön, dass ihm mal einer gelungen ist", flachste SVBV-Trainer Patrick Tolle. Der Coach hatte allen Grund zum Lachen.

Seine Mannen bestimmten auch in Hälfte zwei das Geschehen auf dem tiefen, holprigen Platz. Folgerichtig erhöhte der SV Bruchhausen-Vilsen auch auf 4:0. Zunächst scheiterten Wohlers und Gerrit Jüttner. Doch im dritten Versuch brachte Erik Helms das runde Leder dann im Netz unter (54.). Den Schlusspunkt und den letzten Treffer einer einseitigen Partie markierte dann Wohlers, der vor dem Keeper eiskalt blieb und locker vollendete (61.). "Wir haben von Anfang an das Spiel dominiert, waren eine Klasse besser als Mörsen-Scharrendorf. Lediglich an der Chancenverwertung müssen wir noch arbeiten", so das Fazit von Tolle.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 02.12.2019

Herren 23.11.2019 von Thomas Warnke

Spielausfall: Bus wird bei Nachholtermin erneut angeboten!

Durch den Spielausfall des Spiels gegen den TuS Kirchdorf fällt natürlich auch unser Auswärtsbus aus. Sobald der Nachholtermin bekannt ist ist, werden wir den Bus erneut anbieten. Die bisherigen Anmeldungen werden gelöscht und wir starten eine neue Abfrage.

 

Abfahrt 12.30 Uhr
Abfahrtsort Parkplatz an der SVBV-Marktplatzarena
Kosten 10,-€
Rückfahrt  ca. 16.00 Uhr

Herren 18.11.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Vierter Dreier in Folge

Vilsen entscheidet Spitzenspiel gegen Eydelstedt für sich

Bruchhausen-Vilsen. Im Verfolgerduell der Kreisliga Diepholz hat der SV Bruchhausen-Vilsen auf eigenem Platz den SV Jura Eydelstedt mit 2:0 (0:0) niedergerungen. Tabellendritter gegen Zweiter lautete die Ansetzung, von der SVBV-Trainer Patrick Tolle vorab schon ahnte, dass sie nur mit höchster Einsatzbereitschaft zu gewinnen sei. „Gegen Eydelstedt muss man den Kampf annehmen, das haben wir gemacht“, so der Coach. „Zudem war hohe Laufbereitschaft da, schnelles Passspiel – spätestens mit der zweiten Halbzeit haben wir uns die drei Punkte verdient.“

Der erste Durchgang war weitgehend ausgeglichen, echte Torraumszenen waren Mangelware. Die Hausherren versuchten ihr Glück meistens aus der Distanz, Dennis Böschen scheiterte jedoch ebenso wie Nick Brockmann am starken Gäste-Torwart Jonas Menck. Der Keeper war auch bei der einzigen Großchance der ersten Hälfte zur Stelle, als er einen wenig platzierten Kopfball Böschens aus vier Metern festhielt. Nach der Pause nahm Bruchhausen-Vilsen das Heft mehr und mehr in die Hand. Patrick Tolle hatte Chedli Belkhir von der linken Außenposition ins Zentrum beordert, wo der Stürmer selbst für Unruhe sorgte, aber auch die Mitspieler gefährlich einsetzte. So scheiterte Jonas Wicke nach Belkhirs Vorlage aus 15 Metern mit einem eher mäßigen Abschluss.

Mit einer Gelb-Roten Karte für Eydelstedts Malcolm Gläser nach wiederholtem Foulspiel begann die Schlussphase, in der die Gastgeber klar dominierten. Den Schuss Brockmanns von der Strafraumgrenze parierte Jonas Menck noch, doch gegen den Abstauber von Belkhir (83.) aus Nahdistanz war er machtlos. Kurz darauf schloss Belkhir (87.) einen sehenswerten Spielzug nach Doppelpass mit Gerrit Jüttner mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 2:0 ab und sorgte so für den vierten Vilser Sieg in Folge.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 18.11.2019

Herren 11.11.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: "Nur die drei Punkte zählen"

Lembruch . Zwar nicht geglänzt, aber am Ende zählen nur die drei Punkte. Der SV Bruchhausen-Vilsen hat in der Fußball-Kreisliga den Rückstand auf den Tabellenführer TSG Seckenhausen-Fahrenhorst auf drei Zähler verkürzt. Die Mannen von Trainer Patrick Tolle schlugen den SV Friesen Lembruch mit 3:1 (1:0).

"Das Spiel war sehr kurios. Es hat mich nicht unterhalten, ich würde es als Arbeitssieg titulieren", meinte Jörn Meyer, Co-Trainer des SV Bruchhausen-Vilsen. In den ersten 20 Minuten kam der Favorit nicht so wirklich rein in die Partie. Weil die Hausherren es auch clever machten. Sie griffen den Gegner früh an, brachten den SVBV somit schnell in Bredouille. "Damit hatten wir wahrlich nicht gerechnet", gab Meyer zu. Doch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen, waren die Gäste sofort präsent. Mathis Wohlers legte quer auf Nick Brockmann, der alleine vor dem Keeper stand und eiskalt blieb (26.). In Folge ruhte sich der Tabellenzweite jedoch etwas auf der Führung aus, was auch in Durchgang zwei dann bestraft wurde. Über den rechten Flügel kamen die Hausherren durch. Eine Hereingabe verwertete Luis Seidel in aller Seelenruhe zum Ausgleich (65.).

"Da sind wir wieder in unsere alte Lethargie verfallen", monierte Meyer. Doch im Stile eines Spitzenteams schlugen die Gäste nur wenig später zurück. Und das eben sehr kurios: Erst traf der eingewechselte Niklas Schröder den Pfosten, nur Sekunden später donnerte Wohlers das Spielgerät erneut an den Innenpfosten. Und im dritten Versuch brachte Brockmann das runde Leder dann endlich im Netz unter (79.). Nur wenige Minuten später sorgte dann Chedli Belkhir mit dem 1:3 für die Entscheidung. Der Offensivakteur traf nach einem Konter und auf Vorlage von Moritz Wohlers zum Endstand (84.). "Fußballerisch war das mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel. Wir haben nicht geglänzt. Aber am Ende fragt keiner nach und es zählen dann eben nur die drei Punkte", resümierte Meyer.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 11.11.2019

Herren 04.11.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Dem Primus auf den Fersen

SVBV schlägt das Schlusslicht Nordwohlde souverän mit 5:0

Bruchhausen-Vilsen. Klar und deutlich mit 5:0 (1:0) haben die Kreisligafußballer des SV Bruchhausen-Vilsen ihr Heimspiel gegen den TVE Nordwohlde gewonnen. Nach Spielschluss waren sich beide Übungsleiter einig, dass das Ergebnis auch die derzeitigen Kräfteverhältnisse widerspiegelt. So war SVBV-Coach Patrick Tölle „hochzufrieden mit unserer Leistung. Wir hatten viel Ballbesitz und durch eine hohe Passgenauigkeit stets Kontrolle über die Partie.“ Dem pflichtete Nordwohldes Übungsleiter Christian Jeinsen bei: „Am auch in der Höhe verdienten Erfolg für Bruchhausen gibt es nichts zu deuteln. In unserer momentanen Verfassung ist für uns nicht viel mehr möglich. Lediglich in der ersten Halbzeit konnten wir das Ergebnis noch erträglich gestalten.“

Bis zum Pausenpfiff stand es „nur“ 1:0 für die Platzherren. Den Treffer erzielte früh in der Partie Mathis Mann per Kopfball (9.). In der Folge versäumten es die Gastgeber, schon frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Gleich mehrfach tauchten die Spieler des SV Bruchhausen-Vilsen in aussichtsreicher Position vor dem gegnerischen Gehäuse auf, konnten den Ball aber zunächst nicht ein weiteres Mal im Tor unterbringen. Auf der Gegenseite beschwor lediglich ein Versuch von Nils Wessel Gefahr herauf. Bruchhausens Torhüter Timo Brauer parierte (30.). „Das war im Prinzip Nordwohldes einzige richtige Chance, dazu noch zwei Standardsituationen. Trotzdem ist so etwas immer gefährlich, so lange es nur 1:0 steht. Es war schon wichtig, dass wir nach der Pause schnell nachgelegt haben“, sagte Patrick Tölle. Nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Nick Brockmann bereits das 2:0.

Wechsel beim SVBV fruchten

Nach rund einer Stunde musste Christian Jeinsen noch zwei Mal wechseln. „Hergen Bode und Nils Wessel haben sich trotz Grippe in den Dienst der Mannschaft gestellt. Länger ging es bei beiden nicht“, erklärte Jeinsen, der dann auch erkennen musste, dass seine Elf kräftemäßig abbaute und weitere Gegentreffer hinnehmen musste. Nach dem Tor zum 3:0 durch Mathis Wohlers (65.) trafen auf Seiten der Platzherren noch zwei Einwechselspieler. Sehenswert war das Tor durch Chedli Belkhir, der von rechts parallel zum Strafraum in die Mitte zog und das runde Leder mit dem linken Fuß in den Torwinkel jagte (75.). Sechs Minuten vor dem Ende setzte Niklas Schröder den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie (84.). Patrick Tölle freute sich, dass auch seine Wechsel griffen: „Es ist immer gut, wenn man auch von der Bank nochmal frischen Wind bringen kann. Insgesamt war es einfach eine blitzsaubere Leistung der Mannschaft.“

Viele Umstellungen beim TSV

Christian Jeinsen hingegen richtet den Blick in die Zukunft: „In den nächsten Wochen geht es darum, noch den einen oder anderen Punkt mitzunehmen. In der Rückrundenvorbereitung müssen wir dann hart arbeiten. Aktuell haben wir nicht das Fitnesslevel, um in einem solchen Spiel wie heute dauerhaft dagegenhalten zu können. Wir müssen viele Spieler ersetzen, sind dadurch zu Umstellungen gezwungen. Natürlich fehlt es dann an der nötigen Sicherheit. Das konnte man auch heute klar erkennen.“

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 04.11.2019

Herren 21.10.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: SVBV siegt nach drei Remis wieder

Bruchhausen-Vilsen. Aufatmen beim SV Bruchhausen-Vilsen! Nach drei Unentschieden in Folge heimste die Mannschaft von Trainer Patrick Tolle in der Fußball-Kreisliga wieder einen Sieg ein. Die Brokser bezwangen den SV Dickel locker und flockig mit 5:0 (2:0). „Das tat jetzt mal wieder richtig gut“, wirkte Tolle total erleichtert.

Seine Schützlinge drückten von Beginn an ihr Spiel durch. Der SV Dickel dagegen verschanzte sich mit einer Fünferkette und zwei defensiven Mittelfeldspielern tief in der eigenen Hälfte. Doch früh konnten die Hausherren das Abwehrbollwerk bereits überwinden. Niklas Schröder kam nach einem mustergültigen Zuspiel von Marten Köhler an den Ball und verwertete aus neun Metern zum 1:0 (19.). Noch vor dem Pausentee legte der dominante SVBV nach. Und wie! Sehenswert aus rund 35 Metern lupfte Moritz Warnke das Spielgerät über den Keeper hinweg in die Maschen (43.). Die Gäste waren lediglich nach Standardsituationen gefährlich, kamen sonst nicht zwingend vor das gegnerische Gehäuse.

Brockmann mit Doppelpack

Auch nicht in Durchgang zwei. Die Hausherren gaben weiter den Ton an. Und legten auch nach. Zunächst erhöhte der eingewechselte Nick Brockmann per Kopfball auf 3:0 (69.), ehe Mathis Wohlers nur sechs Minuten später das 4:0 erzielte (75.). „Dann war die Messe auch endgültig gelesen. Vom SV Dickel kam in Folge gar nichts mehr“, betonte Tolle. Seine Schützlinge erarbeiteten sich weitere Chancen und ein Treffer sollte auch noch fallen. Wieder stand Brockmann im Mittelpunkt. Nach einer Flanke musste der Joker nur noch den Fuß hinhalten (83.). „Gegen Mannschaften von unten ist es nie einfach, weil sie sich nur hinten hereinstellen“, meinte Tolle. „Aber wir haben trotzdem immer wieder spielerische Lösungen gefunden. Und am Ende geht der Sieg dann auch in der Höhe total in Ordnung.“

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 21.10.2019

Zurück 1 3 4 5 6
Beitragsarchiv