header
Herren 06.05.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Vilsen schrammt am Sieg vorbei

Bruchhausen-Vilsen. Der SV Bruchhausen-Vilsen hat als Tabellenletzter der Bezirksliga Hannover die große Sensation um wenige Sekunden verpasst. Beim 1:1 gegen den Ligazweiten FC Sulingen lag der Underdog bis kurz vor Abpfiff mit 1:0 in Front, ließ Gelegenheiten zum 2:0 aus und kassierte doch noch den Ausgleich. Coach Patrick Tolle wartet damit weiter auf seinen ersten Erfolg.

"Sicher, Sulingen hatte gefühlt 150 Prozent Ballbesitz“, scherzte Vilsens Co-Trainer Norbert Schmusch im Anschluss, „aber viel zugelassen haben wir nicht. Vorher wären wir mit einem Unentschieden natürlich zufrieden gewesen, aber so ein Tor in der Nachspielzeit kriegst du eben nur, wenn du unten stehst.“ Der FC begann offensiv wie erwartet, nach fünf Minuten musste SVBV-Keeper Bennett Knake Kopf und Kragen riskieren, um die Null zu halten. Doch mit zunehmender Spieldauer setzten die Hausherren auch Nadelstiche nach vorn. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld spielte Moritz Warnke die Überzahlsituation herausragend aus und bediente Nico Schröder (32.), der das Leder aus zehn Metern humorlos einnetzte. Im zweiten Durchgang verpassten Moritz Warnke und Mathis Wohlers knapp das 2:0. Stattdessen führte ein schlecht abgewehrter Eckball in der Nachspielzeit zum 1:1 durch Martin Roughley (90.+1).

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 06.05.2019

Herren 03.05.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Wiedersehen mit Frank Fischer

Bezirksliga Hannover: Bis zum Winter leitete Frank Fischer die Geschicke beim SV Bruchhausen-Vilsen. Nun kehrt er zurück als Trainer des FC Sulingen. „Ich bin immer gern in Vilsen und wünsche der Mannschaft auch immer drei Punkte – außer natürlich, wenn sie gegen meine Teams spielt“, sagt er und lacht. Mehr Druck jedenfalls hat der FCS, der im Aufstiegskampf an Eilvese dranbleiben will. In Vilsen ist die Situation anders: „Wir planen für die Kreisliga“, verrät Coach Patrick Tolle. Der Abstieg könnte schon Sonntag Realität werden. Verabschieden wollen sich die Lilahemden aber erhobenen Hauptes.

Anpfiff: So. um 15 Uhr in Bruchhausen-Vilsen

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 03.05.2019

Herren 03.05.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Brockmann im Wechselbad der Gefühle

Ein interessanter Bericht über unseren Spieler Nick Brockmann findet sich in der Ausgabe der Kreiszeitung vom 03.05.2019.

Weiterleitung zum Bericht der Kreiszeitung hier klicken

Herren 29.04.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Ein Punkt für die Moral

Diepholz. Der Tabellenletzte SV Bruchhausen-Vilsen hat ein Lebenszeichen in der Fußball-Bezirksliga Hannover gesendet. Bei der ebenfalls noch abstiegsgefährdeten SG Diepholz erkämpfte sich die Elf von Trainer Patrick Tolle ein 1:1 (1:0)-Remis. Die Gäste hatten das Glück des Tüchtigen, weil die Platzherren zwei Elfmeterchancen nicht nutzen konnten.

„Der Punktgewinn beweist, dass wir noch leben. Für die Moral war das wichtig“, erkannte Tolle richtig. Bereits nach kurzer Spieldauer bot sich den Vilsern die Gelegenheit zur Führung. Moritz Warnke kam nach Flanke von Mathis Wohlers aus sechs Metern frei zum Schuss, schoss jedoch über das Tor (8.). „Der Ball war auch schwierig zu nehmen“, nahm Tolle Warnke in Schutz. Der erste vielversprechende Diepholzer Angriff führte fast zu einem Eigentor von Chedli Belkhir, dem das Leder an den Fuß sprang und von dort aus an den Pfosten trudelte (10.). Ein Ballverlust von Mathis Wohlers bestrafte Johann Kschuev, der nach schnellem Konter mit einem satten Schuss aus 22 Metern zur Führung traf (21.) Weitere Möglichkeiten der Gäste ließen Belkhir (28.) und Niko Schröder (29.) ungenutzt. Ihre Distanzschüsse verfehlten das Ziel.

Kurz nach dem Pausentee verursachte Gästetorhüter Bennet Knake einen Foulelfmeter, den der Diepholzer Daniel Lambcke jedoch weit über den Kasten beförderte (47.). Den nächsten Strafstoß für die Platzherren gab es nach einem klaren Foulspiel von Vilsens Kapitän Jan-Christoph Kornau. Dieses Mal hielt Knake den Schuss von Kschuev (60.). „Danach ging das Spiel in unsere Richtung, sodass wir eigentlich als Sieger hätten vom Platz gehen müssen“, bedauerte Tolle. Bei der Doppelchance von Nico Schröder und Justus Wicke rettete SG-Torhüter Erik Noel zweimal auf der Linie (67.). Ein Freistoß von Kornau führte fast zum Eigentor (70.). Eine Minute später landete ein Kopfball von Niklas Schröder an der Unterkante der Latte. Wegen eines Foulspiels sah SG-Akteur Adrian Mangu zunächst Gelb (73.), flog wenig später wegen Meckern mit Gelb-Rot vom Platz (80.). Chedli Belkhir gelang kurz vor dem Abpfiff nach einer Flanke von Kornau schließlich der erlösende Ausgleich (86.).

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 29.04.2019

Herren 27.04.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Tolle glaubt an ein Erfolgserlebnis

Bezirksliga Hannover: Nein, auf die anderen Vereine schaut beim SV Bruchhausen-Vilsen niemand mehr, wie Trainer Patrick Tolle verrät. Der Klassenerhalt ist zwar rechnerisch noch möglich, aber erscheint dennoch utopisch. Und dennoch werfen die Lilahemden die Flinte nicht ins Korn: „Wir werden hier jetzt nicht den Wettbewerb verzerren, sondern uns weiter voll reinhängen“, macht Tolle deutlich. Das hat zum einen mit der sportlichen Ehre zu tun, zum anderen hat das aber auch ganz egoistische Gründe, schließlich will sich der SVBV erhobenen Hauptes verabschieden und darüber hinaus Selbstvertrauen für den Neustart tanken. „Dafür“, weiß Tolle, „brauchen wir vor allem Punkte.“ Die Voraussetzungen dafür stehen im Auswärtsspiel bei der SG Diepholz nicht so schlecht, wie man vermuten mag. „Wir haben in den letzten Spielen gezeigt, dass wir mit allen Mannschaften der Liga mithalten können. Uns fehlt nur ein Erfolgserlebnis“, glaubt Tolle. Dieses angesprochene Erfolgserlebnis wollen sich die Vilser am Sonntagnachmittag holen. „Das ist eine erfahrene Mannschaft, die auch körperlich stark ist“, hat der Trainer seine Hausaufgaben gemacht. Seine Elf müsse dagegenhalten – denn fußballerisch dürfte sie nicht schwächer sein als der Gastgeber.

Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr in Diepholz

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 26.04.2019

Herren 15.04.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Ein bitteres Ende

Der SV Bruchhausen-Vilsen verliert in der Nachspielzeit

Bruchhausen-Vilsen. „Wenn du unten stehst, kannst du so gut spielen, wie du willst. Die anderen treffen am Ende dann doch irgendwie“, ärgerte sich Trainer Patrick Tolle. Sein SV Bruchhausen-Vilsen kassierte gegen den TSV Mühlenfeld in der ersten Minute der Nachspielzeit den Gegentreffer und verlor auf eigenem Platz am Ende unglücklich mit 0:1 (0:0).

Vilsen legte gut los und war von Beginn an das spielbestimmende Team. „Wir hatten zahlreiche Torchancen, leider ist der Ball nicht reingegangen“, bedauerte der SVBV-Coach. Die Gäste aus Mühlenfeld hatten seiner Schilderung nach nur wenig zu melden. „Bis auf zwei kleine Aktionen sind sie uns nicht wirklich gefährlich geworden“, berichtete Tolle. Justus Wicke und Nico Schröder hatten mehrfach das 1:0 auf dem Fuß. Doch der Ball flog entweder am Kasten vorbei oder sie scheiterten am starken TSV-Keeper Tim Müller.

Im zweiten Abschnitt ließen es die Vilser etwas ruhiger angehen und das Spiel gestaltete sich zunächst ausgeglichen. „Dennoch war es nicht schlecht von uns. Die Jungs haben einen guten Fußball gespielt“, betonte Tolle, dessen Team im weiteren Verlauf erneut zu etlichen Chancen kam, diese aber weiterhin nicht nutzte. „Wir hatten einfach Pech“, wusste der SVBV-Trainer.

Später Schock

Alles sah nach einer Punkteteilung aus, doch wenige Sekunden vor dem Abpfiff folgte für die Vilser das laut Tolle Unglaubliche: Nach einem schnell ausgeführten Einwurf der Gäste landete der Ball auf dem Fuß von Justin Wesley Drechsler, der aus knappen 22 Metern sein Glück probierte und ins lange Eck zum 1:0 für die Gäste traf (90.+1). „Dieser Einwurf hätte uns zugesprochen werden müssen. Doch der Schiedsrichter hat es leider anders gesehen“, monierte Tolle. Nach Abpfiff machte sich sowohl bei den Spielern als auch beim Trainerteam Fassungslosigkeit breit. „Wir haben heute wirklich gut gekämpft und es sah nicht nach einem Gegentor aus. Dann bekommst du kurz vor Schluss so ein Ding. Irgendwie passt das gerade zu unserer schwierigen Situation“, ärgerte sich Tolle über die unglückliche Niederlage.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 15.04.2019

Herren 13.04.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Vorbericht SVBV vs. Mühlenfeld: Der Wunsch nach Belohnung

Bezirksliga Hannover: Viele Wünsche ließ der Auftritt des SV Bruchhausen-Vilsen beim TuS Drakenburg nicht offen. Nur das Entscheidende stimmte nicht: das Ergebnis bei der 2:3-Niederlage. Doch Patrick Tolle, Trainer der Vilser, hat das Positive aus der Partie gezogen. „Das war das beste Spiel, das die Jungs gemacht haben – sowohl in der Vorbereitung als auch in der Liga.“ Fußballerisch ist ein Aufwärtstrend erkennbar bei den Lilahemden, die dennoch auf den ersten Sieg des Jahres warten. „Ich wünsche mir einfach, dass sich die Jungs mit Punkten belohnen können für das, was sie zuletzt geleistet haben“, hofft Tolle vor dem Auswärtsspiel beim TSV Mühlenfeld. Auf dem Papier ist die Ausgangslage eine gewohnte für die Vilser: Sie sind der Außenseiter, allerdings einer mit neuem Selbstvertrauen. „Wir wollen Fußball spielen und die anderen ärgern“, gibt Tolle die Marschroute vor. Dass seine Mannschaft in der Lage ist, die Konkurrenten in der Bezirksliga vor Probleme zu stellen, beweisen die 33 Treffer – die meisten der Kellerkinder. Allerdings sind 61 Gegentore der Höchstwert der Liga. „Defensiv müssen wir uns steigern“, fordert Tolle.

Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr in Vilsen

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 12.04.2019

Herren 07.04.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Starker SV Bruchhausen-Vilsen nicht belohnt

Es war mehr möglich für den SVBV beim TuS Drakenburg. Trainer Patrick Tolle haderte am Ende mit der Chancenverwertung.

Drakenburg/Bruchhausen-Vilsen. Einen Punktgewinn knapp verpasst haben die Bezirksligafußballer des SV Bruchhausen-Vilsen. Trotz einer über weite Strecken ansprechenden Leistung mussten sich die Gäste nach einer 2:1-Halbzeitführung dem TuS Drakenburg noch mit 2:3 geschlagen geben. „Die Gastgeber wissen selbst wohl kaum, warum sie heute gewonnen haben und haben hinterher selbst gesagt, dass der Erfolg nicht wirklich verdient ist“, schüttelte SVBV-Trainer Patrick Tolle den Kopf.

Sein Team kam gut in die Partie. Nach einem von Kai Schiffbach schnell ausgeführten Freistoß zog Mathis Wohlers auf und davon. Vor dem Tor schloss er überlegt mit dem Außenrist zur Führung der Lilahemden ab (9.). Auch vom unglücklichen Ausgleichstreffer durch ein Eigentor von Jakob Warnke (16.) und einem von Moritz Warnke verschossenen Foulelfmeter (28.) ließ sich der SV Bruchhausen-Vilsen zunächst nicht aus dem Konzept bringen. Auf Vorarbeit von Justus Wicke brachte Nick Brockmann seine Mannschaft abermals in Führung (30.). Mathis Wohlers und Justus Wicke verpassten nur knapp ein besseres Halbzeitresultat.

Nach dem Seitenwechsel scheiterte Wohlers dann zunächst an Torhüter Andreas Erler (53.) und hatte wenig später Pech mit einem Pfostenschuss (60.). Längst wäre ein weiterer Treffer für den SVBV verdient gewesen. Doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Fünf Minuten nach Wohlers' Aluminiumpech kamen die Platzherren durch Patrick Wesch aus dem Gewühl heraus zum 2:2. Einen weiteren Nackenschlag setzte es für die Gäste in Spielminute 70, als Till-Konstantin Paczkowski einen direkten Freistoß zum 3:2 in den oberen Torwinkel jagte. „So ist der Fußball. Wir haben gekämpft und streckenweise ordentlichen Fußball gespielt, aber es leider verpasst, unsere zahlreichen Chancen zu nutzen“, ärgerte sich Patrick Tolle.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 07.04.2019

Herren 05.04.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Vorbericht TuS Drakenburg - SV Bruchhausen-Vilsen

Der Puls hat sich nach dem irren 5:5 gegen Sudweyhe mittlerweile normalisiert beim SV Bruchhausen-Vilsen, der Fokus richtet sich auf die schwierige Aufgabe beim TuS Drakenburg, „eine körperlich sehr starke Mannschaft“, wie SVBV-Coach Patrick Tolle weiß. Sein Team darf sich nicht den Schneid abkaufen lassen. „Wir fahren da ganz unbefangen hin und haben nichts zu verlieren“, sagt der Trainer. Er und seine Elf haben sich vorgenommen, „das richtige Mittelmaß aus Defensive und Offensive zu finden“. Das ist eine der Lehren aus dem Sudweyhe-Spiel. „Fünf Tore musst du erst mal schießen in der Bezirksliga, fünf Gegentreffer dagegen sind zu viele. Das wollen wir verbessern.“

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 05.04.2019

Herren 01.04.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: 5:5! Tag der offenen Tore in Bruchhausen-Vilsen

Was für ein verrücktes Spiel: Zehn Tore fallen zwischen dem SV Bruchhausen-Vilsen und dem TuS Sudweyhe - fünf auf jeder Seite. Das Remis bewerten die Trainer völlig unterschiedlich.

Bruchhausen-Vilsen. Es mag für den Klassenerhalt nicht reichen, aber immerhin hat der SV Bruchhausen-Vilsen in der Fußball-Bezirksliga Hannover gemeinsam mit dem TuS Sudweyhe ein Spiel für jeden Saisonrückblick abgeliefert: Mit 5:5 (2:2) trennten sich zwei Mannschaften in einer Partie, in der es beide mit der Defensivarbeit nicht ganz so ernst nahmen.

Das Ergebnis bewerteten die beiden Trainer komplett unterschiedlich, einig waren sie sich allerdings darin, dass fünf Gegentore zu viel sind. Vilsens Coach Patrick Tolle war mit dem einen Zähler, seinem ersten seit der Amtsübernahme im Winter, aber durchaus zufrieden: „Wir haben ein komplett anderes Gesicht gezeigt als in der Vorwoche. Die Jungs haben gekämpft und haben sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Dass sie nach dem 2:4 und dem 4:5 noch zurückgekommen sind, muss man ihnen hoch anrechnen. Das nehmen wir mit in die nächsten Aufgaben.“ TuS-Trainer Christian Mach war dagegen weniger positiv gestimmt. Er sei richtig, richtig sauer. „Wie wir verteidigt haben, war teilweise lächerlich“, ärgerte er sich. „Ich bin schwer enttäuscht heute.“ Aber was sollte der Sudweyher Trainer auch anderes sagen? Schließlich hatten er und seine Mannschaft sich wesentlich mehr erhofft.

Doch davon war zu selten etwas zu sehen. „Wenn wir die Zweikämpfe richtig angenommen haben, dann war alles in Ordnung. Dann hatten wir das Spiel unter Kontrolle. Aber wir haben viel zu selten überhaupt Zweikämpfe geführt“, monierte Mach. Schon bei der Vilser Führung durch Nico Schröder vermisste er die Gegenwehr seines Teams, und auch beim 2:1 von Justus Wicke bekleckerte sich der TuS nicht gerade mit Ruhm. Immerhin lief es im Spiel nach vorne halbwegs. Yannik Meier und Nico Riekers sorgten für ausgeglichene Verhältnisse zur Pause.

Vier Tore im ersten Durchgang waren keine schlechte Ausbeute. Doch die Fans sollten sogar noch zwei Treffer mehr nach dem Seitenwechsel erleben. Durch Tobias Hall kamen die Gäste ganz gut rein und schienen dann die Weichen auf Sieg zu stellen: Maik Behrens (55.) und Pascal Feldmann (66.) schossen eine 4:2-Führung heraus. „Und wir hatten noch Chance um Chance um Chance“, ärgerte sich Mach im Nachhinein über zu viele ausgelassene Gelegenheiten. Sein Team schien alles im Griff zu haben. Doch es rechnete wohl nicht mit der Vilser Gegenwehr. Innerhalb kürzester Zeit glichen Moritz Warnke (70.) und Justus Wicke (71.), der sehenswert mit der Hacke traf, aus. Fast genauso schnell jedoch folgte die Antwort der Sudweyher: Yannik Meier, in der Vergangenheit wahrlich nicht als Torschütze vom Dienst aufgetreten, tunnelte Torhüter Bennet Knake zum 4:5 (73.).

Doch es passte in den verrückten Fußballnachmittag in der Marktplatz-Arena, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen war. Denn Sicherheit war für beide Defensivreihen ein Fremdwort. Die Sudweyher verursachten einen Foulelfmeter („Total dämlich“, Mach), den Moritz Warnke zum Endstand verwandelte (78.). Dass die letzten mehr als zehn Minuten dann tatsächlich torlos blieben, war fast schon eine faustdicke Überraschung . . .

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 01.04.2019

1 2 4 6 7 8 9 ... 12 13
Beitragsarchiv