header
Herren 04.11.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Dem Primus auf den Fersen

SVBV schlägt das Schlusslicht Nordwohlde souverän mit 5:0

Bruchhausen-Vilsen. Klar und deutlich mit 5:0 (1:0) haben die Kreisligafußballer des SV Bruchhausen-Vilsen ihr Heimspiel gegen den TVE Nordwohlde gewonnen. Nach Spielschluss waren sich beide Übungsleiter einig, dass das Ergebnis auch die derzeitigen Kräfteverhältnisse widerspiegelt. So war SVBV-Coach Patrick Tölle „hochzufrieden mit unserer Leistung. Wir hatten viel Ballbesitz und durch eine hohe Passgenauigkeit stets Kontrolle über die Partie.“ Dem pflichtete Nordwohldes Übungsleiter Christian Jeinsen bei: „Am auch in der Höhe verdienten Erfolg für Bruchhausen gibt es nichts zu deuteln. In unserer momentanen Verfassung ist für uns nicht viel mehr möglich. Lediglich in der ersten Halbzeit konnten wir das Ergebnis noch erträglich gestalten.“

Bis zum Pausenpfiff stand es „nur“ 1:0 für die Platzherren. Den Treffer erzielte früh in der Partie Mathis Mann per Kopfball (9.). In der Folge versäumten es die Gastgeber, schon frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Gleich mehrfach tauchten die Spieler des SV Bruchhausen-Vilsen in aussichtsreicher Position vor dem gegnerischen Gehäuse auf, konnten den Ball aber zunächst nicht ein weiteres Mal im Tor unterbringen. Auf der Gegenseite beschwor lediglich ein Versuch von Nils Wessel Gefahr herauf. Bruchhausens Torhüter Timo Brauer parierte (30.). „Das war im Prinzip Nordwohldes einzige richtige Chance, dazu noch zwei Standardsituationen. Trotzdem ist so etwas immer gefährlich, so lange es nur 1:0 steht. Es war schon wichtig, dass wir nach der Pause schnell nachgelegt haben“, sagte Patrick Tölle. Nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Nick Brockmann bereits das 2:0.

Wechsel beim SVBV fruchten

Nach rund einer Stunde musste Christian Jeinsen noch zwei Mal wechseln. „Hergen Bode und Nils Wessel haben sich trotz Grippe in den Dienst der Mannschaft gestellt. Länger ging es bei beiden nicht“, erklärte Jeinsen, der dann auch erkennen musste, dass seine Elf kräftemäßig abbaute und weitere Gegentreffer hinnehmen musste. Nach dem Tor zum 3:0 durch Mathis Wohlers (65.) trafen auf Seiten der Platzherren noch zwei Einwechselspieler. Sehenswert war das Tor durch Chedli Belkhir, der von rechts parallel zum Strafraum in die Mitte zog und das runde Leder mit dem linken Fuß in den Torwinkel jagte (75.). Sechs Minuten vor dem Ende setzte Niklas Schröder den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie (84.). Patrick Tölle freute sich, dass auch seine Wechsel griffen: „Es ist immer gut, wenn man auch von der Bank nochmal frischen Wind bringen kann. Insgesamt war es einfach eine blitzsaubere Leistung der Mannschaft.“

Viele Umstellungen beim TSV

Christian Jeinsen hingegen richtet den Blick in die Zukunft: „In den nächsten Wochen geht es darum, noch den einen oder anderen Punkt mitzunehmen. In der Rückrundenvorbereitung müssen wir dann hart arbeiten. Aktuell haben wir nicht das Fitnesslevel, um in einem solchen Spiel wie heute dauerhaft dagegenhalten zu können. Wir müssen viele Spieler ersetzen, sind dadurch zu Umstellungen gezwungen. Natürlich fehlt es dann an der nötigen Sicherheit. Das konnte man auch heute klar erkennen.“

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 04.11.2019