header
Herren 25.07.2019 von Thomas Warnke

1. Herren: Über die Außen zum 4:2-Erfolg

logo

Der SV Bruchhausen-Vilsen fühlt sich gut vorbereitet auf die neue Saison. Der Kreisligist schlägt den Bezirksligisten TSV Okel im Testspiel mit 4:2.

Bruchhausen-Vilsen. So unterschiedlich können die Gemütslagen schon während der Vorbereitung sein. Während der Fußball-Kreisligist SV Bruchhausen-Vilsen mit Optimismus auf den Saisonstart vorausblickt, grübelt der Bezirksligist TSV Okel noch über seine derzeitige Form. Vor allem nach der 2:4 (1:0)-Testspielpleite gegen den SVBV sind die Sorgenfalten bei Trainer Lutz Schröder noch größer geworden.

Zum einen, weil seine Schützlinge nur 20 Minuten „ordentlichen Fußball gezeigt hätten“. Zum anderen, weil sich der Ex-Vilser Benjamin Pinzer in der Partie einen Muskelfaserriss zuzog und nun mindestens vier Wochen ausfallen wird. Ohnehin tauchten die Okeler schon mit dem letzten Aufgebot in Bruchhausen-Vilsen auf. Elf Spieler hätten gefehlt, so Schröder.

Und dennoch erzielten die Gäste den ersten Treffer des Tages. Nach einem Konter war Marvin Zwiebler zur Stelle (12.). In Folge gaben die Hausherren den Takt vor, schafften es jedoch nicht, das Spielgerät im Netz unterzubringen. Gleich mehrere Hochkaräter ließ der SV Bruchhausen-Vilsen leichtfertig liegen. „In vielen Situationen haben wir uns einfach zu doof angestellt“, ärgerte sich SVBV-Coach Patrick Tolle. „Eigentlich müssen wir zur Halbzeit schon deutlich führen.“

Nach dem Seitentausch schaltete der Gastgeber dann noch einen Gang hoch und zeigte sich nun auch vor dem Gehäuse zielsicherer. Erst Niklas Schröder (66.) und dann Nick Brockmann (78.) drehten die Begegnung zu Gunsten des SVBV. Zwar glich Zwiebler (81.) mit seinem zweiten Treffer nochmals aus, doch im Endspurt hatten die Hausherren dann klar die Nase vorn. Immer wieder kombinierte sich der Kreisligist über seine schnellen Außen vor das gegnerische Gehäuse und behielt auch einen kühlen Kopf beim Abschluss. Erneut Schröder (84.) und nur wenig später Moritz Warnke (86.) schossen den SV Bruchhausen-Vilsen zum 4:2-Erfolg.

„Für die Moral und das Selbstvertrauen war der Sieg extrem wichtig. Den Schwung müssen wir jetzt in die erste Pokalrunde mitnehmen“, betont Tolle. Sein Pendant Schröder dagegen entgegnete: „Wir sind noch nicht da, wo wir eigentlich schon sein müssten.“

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 25.07.2019