header
Herren 08.05.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Gesichter der Zukunft

Bruchhausen-Vilsen bringt Brockum durch 2:0 in Nöte / Starke Partie von Dorian Klinger und Florian Wacker

Bruchhausen-Vilsen.Zu Recht beorderte Trainer Frank Fischer vom Fußball-Kreisligisten SV Bruchhausen-Vilsen nach dem Schlusspfiff Dorian Klinger in den obligatorischen Spielerkreis. Der linke Verteidiger hatte sich diese interne Auszeichnung durch seine überragende Vorstellung absolut verdient. Ihm kaum was nach stand mit Florian Wacker ein weiterer Vilser Youngster. Der Angreifer markierte beide Treffer beim 2:0 (0:0)-Erfolg über den Abstiegskandidaten TSV Brockum. Keine Frage, der 19-jährige Wacker sowie der 22-jährige Klinger sind zwei Gesichter der Vilser Zukunft.

Aufgrund der besseren Tordifferenz zogen die Lilahemden zudem am TSV Weyhe-Lahausen vorbei und eroberten sich den vierten Tabellenplatz. Sehr zur Freude von Fischer. "Diese vierten Platz möchten wir bis zum Saisonende gerne halten", so das Ziel des Coaches, dessen Elf die Geduldsprobe gegen die Brockumer, die weiter auf einem Abstiegsplatz verharren, bestand. "Brockum hat keine schlechte Mannschaft und uns schon Schwierigkeiten bereitet", richtete Fischer zudem ein Kompliment an den nimmer aufsteckenden Gegner, dessen Abstand zum Barnstorfer SV und damit zum rettenden Ufer nur einen Zähler beträgt. Mit einem offensiven Beginn übernahmen die Gastgeber zunächst einmal die Initiative. TSV-Torhüter Patrick Schlüter rettete zunächst vor Moritz Warnke, danach beförderte Niklas Schröder das Leder über das Tor (4.). Eine Minute später hob Florian Wacker den Ball nach einem langen Zuspiel von Dorian Klinger über den Kasten. Schließlich beförderte Feizal Alkozei das Spielgerät an den Pfosten, stand dabei jedoch im Abseits (9.).

Belebende Wechsel

Nach dem stürmischen Vilser Beginn kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, verzeichneten mit einem Kopfball von Wladislav Becker, dessen Kopfball über dem Querbalken landete, die erste Gelegenheit (39.). Dann waren jedoch wieder die Platzherren an der Reihe. Alkozeis Schussversuche wurden geblockt (41.) und auf der Linie gerettet (43.). Kurz vor dem Pausenpfiff parierte Schlüter einen Schuss von Niklas Schröder. "Wir hatten zuhauf Chancen", monierte BruVi-Routinier Simon Röper. Das setzte sich auch nach dem Wiederanpfiff nahtlos fort. Mit Christian Mewes (für Alkozei) und Marten Köhler (für Mathis Wohlers) brachte Fischer zwei frische Kräfte, die fortan für Belebung sorgten. Das Duo Klinger und Wacker erarbeitete die nächste Großchance. Nach Flanke von Klinger scheiterte Wacker dabei freistehend an Schlüter (51.). Warnke und Wacker verpassten daraufhin eine Mewes-Hereingabe (53.). In der 59. Minute fand Wacker erneut in Schlüter seinen Meister (59.), Schröder segelte an einer Flanke von Mewes vorbei (60.). Doch die Vilser Geduld sollte sich auszahlen. Mewes bediente Schröder, der daraufhin Wacker in Szene setzte. Dieser behielt die Nerven und schob an Schlüter vorbei ein (71.). "Wir haben weiter an uns geglaubt und auf Chancen gelauert", kommentierte Fischer, der in diversen Szenen den letzten Pass vermisste. "Diesen haben wir mitunter zu schlampig gespielt", fügte Fischer hinzu. Fast wäre den Brockumern in der Schlussminute noch der Ausgleich geglückt, doch Felix Saathoffs Hereingabe verpasste in der Mitte Giorgi Avalishvili. Das Duo, das dem Vilser Spiel seinen Stempel aufdrückte, sollte zum Abschluss den zweiten Treffer beisteuern. Klinger setzte sich auf der linken Seite famos durch, ließ einen Brockumer Akteur stehen und hatte dann das Auge für den besser postierten Wacker, der seinen zweiten Treffer perfekt machte (90.+1). "Dorian war mit Abstand der beste Mann auf dem Platz ", lobte Fischer berechtigterweise.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 08.05.2017